NEWS BLOG 

  

Neues, Prägendes, Erinnerungen.

Casino Baden Decke

Osterhalleluja in der Wiener Augustinerkirche | veröffentlicht am 21.04.2021

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Inspiriert von diversen Bearbeitungen bekannter Kirchenlieder - im Besonderen aus dem französischen Raum - habe ich für meinen Chor ein Osterhalleluja (Gotteslob 322) in eine neue Form gebracht: Durchharmonisation, Überstimmen, Orgelzwischenspiele, ein neuer Schlussteil. In der Osterzeit 2021 durften - bedingt durch die Coronakrise - weder Chöre singen, noch Volksgesang stattfinden. Daher haben wir beschlossen, dieses Arrangement, das im Idealfall in Abwechslung von 2 Kantorinnen, 2 Orgeln, einem Chor und dem Kirchenvolk musiziert wird, in reduzierter Form zur Aufführung zu bringen. Diese Aufführung fand in der Wiener Augustinerkirche statt, die für ihre Kirchenmusik bekannt ist.  

Inhalte von Youtube werden aufgrund deiner aktuellen Cookie-Einstellungen nicht angezeigt. Klicke auf “Anzeigen”, um den Cookie-Richtlinien von Youtube zuzustimmen und den Inhalt anzusehen. Mehr dazu erfährst du in der Youtube Datenschutzerklärung. Du kannst der Nutzung dieser Cookies jederzeit über deine eigenen Cookie-Einstellungen widersprechen.

Anzeigen

Yves Koenig in Markt Allhau | veröffentlicht am 22.03.2021

Vor wenigen Jahren besuchte ich mit meinem Vater eine damals noch recht neue, aber historisierende Orgel im burgenländischen Markt Allhau. In der evangelischen Kirche errichtete der Orgelbauer Yves Koenig eine Orgel mit 16 Registern. Dieses Instrument ist fein gearbeitet und hat dennoch klanglichen Biss. Die Qualität der Orgel entspricht einer großartigen Aufwertung der Orgel-Region. Beim Probieren der Orgel ist unter anderem dieses Crescendo entstanden, das durch die unterschiedlichen Tonartencharakteristika jongliert und sich im Verlauf zu originellen harmonischen Fortschreitungen verfärbt. Das prägende Erlebnis war die Oase der musikalischen Möglichkeit durch dieses neue, kostbare Instrument.

Duruflé Requiem Wien Hernals | veröffentlicht am 20.03.2021

Chor Voix und Boys Célestes

Voix Célestes ist ursprünglich ein Jungdamenchor, den wir 2011 in einer Gruppe von 4 Personen gegründet haben. Über die Jahre ist er gewachsen und hat sich 2019 sogar um einen Jungherrenchor, Boys Célestes, erweitert.  

Sich Allerheiligen/Allerseelen nähernd, stand am 17.10.2019 in der Wiener Marienkirche/Hernals das Requiem von Maurice Duruflé am Programm, das wir angesichts des atemberaubenden und nicht einfach zu singenden Werks mit der dortigen Chorgemeinschaft zusammen musizierten. Bei der Vorarbeit/Einstudierung unseres Chores bemerkte ich bereits, dass den SängerInnen diese Art der Musik großteils neu war. Der quasi gregorianische Choral, der in eine neue/eigene Tonsprache übersetzt wurde, begann aber schnell zu gefallen. 

Chorgemeinschaft Hernals und Baden

Für viele unserer teilweise noch 'frischen' ChorsängerInnen, die nun zusammen mit einem schon routinierten Hernalser Chor musizierten, war es ein neues und ganz besonderes Erlebnis.  Der dabei entstandene Großchor brachte einen prächtigen Klang auf den Weg, der durch die Kraft der Riegerorgel, in den Händen von Wolfgang Capek, zusätzlich animiert wurde. Die humorvoll gestaltete und zielführende Probenarbeit unter der Leitung von Peter Planyavsky, das gut besuchte Konzert, das imposante Werk Maurice Duruflés, das gesungene Chor-Orgel-Werk Sigfrid Karg-Elerts sowie die weiteren Orgelsolowerke mündeten in eines der eindrücklichsten Erlebnisse unseres jungen Badener Chores. 

Brahms' Liebesliederwalzer in Graz und Baden | veröffentlicht am 20.03.2021

Styriarte Capek

Die Liebesliederwalzer von Brahms lernte ich mit dem Arnold Schönberg Chor kennen. Im Rahmen der Styriarte 2015 sang der Chor dieses hochromantische Werk im Stefaniensaal Graz. Am Klavier durfte ich neben Stefan Gottfried Platz nehmen. Von diesem Konzert habe nicht nur ein enorm lebendiges Musizieren im Gedächtnis, sondern vor allem auch ein Chorwerk Max Regers: 'Mein Odem ist schwach' Op. 110/1 - ein ganz starkes Werk!

Brahms Liebesliederwalzer Capek Voix Célestes

Die Brahm'sche Musik hinterließ einen solch prägenden Eindruck, dass ich sie mit meinem Chor auch einstudierte. Als Dirigenten gewannen wir dafür Wolfgang Reisinger, der genau die richtigen musikalischen Ideen einzubringen wusste. Diesmal begleitete ich das Werk zusammen mit Emma Schaffer. Das Konzert zog eine Vielzahl an HörerInnen in die Badener Stadtpfarrkirche. 

Benjamin Britten Voix Célestes Baden Capek

Im selben Badener Konzert erklang auch die Messe für Oberstimmenchor von Benjamin Britten: Eine ganz andere, aber nicht minder wertvolle Welt. Diese Musik auf der Hradetzky-Orgel darzustellen, war passender als zuvor angenommen. Um einen leichteren Einstieg in die originelle Atmosphäre Brittens Musik zu schaffen, erklang diese bei ausschließlichem Kerzenschein.